Abendgebet

Liturgie für eine Abendandacht (Pfarrerin H. Frey-Anthes)

Abend-Gebet

Eingang

Eine Kerze entzünden.

Im Namen Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Lied (lesen oder singen): Bei Gott bin ich geborgen (NL 5)

Bei Gott bin ich geborgen, still, wie ein Kind bei ihm ist Trost und Heil.
Ja, hin zu Gott verzehrt sich meine Seele, kehrt in Frieden ein.

Gebet (Jeremia 17 nach Jörg Zink)

Gesegnet ist der Mensch,
der sich auf Gott verlässt.

Der ist wie ein Baum, am Wasser gepflanzt,
der seine Wurzeln zum Bach hin streckt.
Er fürchtet sich nicht in der Hitze,
und seine Blätter bleiben grün.
Er sorgt sich nicht im dürren Jahr,
sondern bringt Früchte zu jeder Zeit.

Lied (lesen oder singen): Bei Gott bin ich geborgen (NL 5)

Bei Gott bin ich geborgen, still, wie ein Kind bei ihm ist Trost und Heil.
Ja, hin zu Gott verzehrt sich meine Seele, kehrt in Frieden ein.

Besinnung (nach Jörg Zink)

Der Tag ist vergangen.
Was ich zu tun hatte habe ich getan.

Du bist nah.
Nimm alle Last von mir.
Die Unruhe meiner Gedanken,
das Hin und Her meines Herzens.
Ich möchte dir still halten,
der nah ist.

Unter deinem Schutz
habe ich diesen Tag vollendet.
Ich danke dir für alles,
was du hast gelingen lassen.
Segne, was gewesen ist.

Der Tag ist vergangen.
Lass ihn vergangen sein,
lass mich bleiben in dir.

Lied (lesen oder singen): Bei Gott bin ich geborgen (NL 5)

Bei Gott bin ich geborgen, still, wie ein Kind bei ihm ist Trost und Heil.
Ja, hin zu Gott verzehrt sich meine Seele, kehrt in Frieden ein.

Abschluss

 

In deine Hände befehle ich meinen Geist. Du hast mich erlöst, Herr, treuer Gott. Ich preise dich, der war, der ist und der kommt. In deine Hände befehle ich einen Geist, jetzt und in Ewigkeit. Amen.

Bei Gott bin ich geborgen (NL 5)